Die Kraft des Wassers tanken
Schriftgröße verändern:

Fundsachen

Alle Fundsachen werden auch über den Gemeindekasten bekannt gemacht.
Die Rückgabe der nicht abgeholten Fundsachen an den Finder erfolgt nach 6 Monaten.
Erhebt der Finder keinen Anspruch auf den Gegenstand, wird dieser versteigert oder für soziale Zwecke, z. B. BRK-Flohmarkt, weiter gegeben.

Fundgegenstände

24.07.16

schwarze Sonnenbrille, weiße Innenseite, Fundort: Radweg Mauerkirchen

23.07.16

einzelner grüner Schlüssel, Fundort: Höhenweg/Bergstr.

22.07.16

Nokia Handy, Fundort: MK-Döner, Bahnhofstr.

19.07.16

schwarze Winterjacke mit Fellkapuze, Fundort: MK-Döner, Bahnhofstr.

11.07.16

Cityroller, Fundort: Zugspitzstraße

30.06.16

Damenarmbanduhr, silber/blau, Fundort bei FFW

20.06.16

Davaria line Fahrrad, grau-silber, Fundort Weitlahnerstr.

06.06.16

Sony Experia Handy, Fundort am Bahnhof

27.05.16

Rucksack, schw.-lila kar. m. Inhalt, Fundort Thal bei Hemhof

25.05.16

einzelner Schlüssel an Band, Fundort Lidl-Parkplatz

13.05.16

Sporttasche, türkis-orange, Fundort Müller Markt Bad Endorf

02.05.16

einzelner kleiner Schlüssel schw., Fundort Kirchplatz

28.04.16

Armbanduhr, silber, Fundort Schleifmühlenweg

22.04.16

Buch "Götter der Rache", Fundort Raiffeisenbank

11.04.16

einzelner Schlüssel m. roter Kappe, Fundort Langbürgnerseestr.

01.04.16

Handy, "Samsung", weiß, Fundort --

29.03.16

einzelner Schlüssel an Band, Fundort Traunsteiner Str.

21.03.16

Schlüsselbund, 4 Schl., Anhänger, Fundort Gewerbegebiet

16.03.16

Damenhandschuhe, schwarz, Fundort Raiffeisenbank

09.03.16

Sporttasche, schwarz m. Inhalt, Fundort Bahnhofstr./Frisör Hastreiter

04.03.16

einzelner Schlüssel m. Anhänger, Fundort Parkplatz EDEKA/Profi

24.02.16

Handy, weiß, mit Handytasche, Fundort P+R-Parkplatz Bahnhof

23.02.16

Schlüsselbund, 2 Schl., 1 VW-Schl., Fundort Mauerkirchen

22.02.16

Damenarmbanduhr, silber, Fundort Weitlahnerstraße

22.02.16

Schlüsselbund, 2 Schl. an Band, Fundort Edeka

19.02.16

Ohrstecker, silber, Fundort Aldi

17.02.16

Fahrrad, schwarz, Fundort Raiffeisenbank

15.02.16

USB-Stick, Fundort Marias Kino

14.01.16

Brille, rahmenlos, blaue Bügel, Fundort Rosenheimer Straße

11.01.16

Schlüsselbund, 3 Schlüssel an Karabiner, Fundort Rathaus

23.12.15

Schlüsselbund am Ring, Fundort Rewe Parkplatz

17.12.15

Lesebrille Blau/schwarz gemustert, Fundort: Weg Gleis 4 zur Hochriesstr.

07.12.15

VW Autoschlüssel, Fundort: gegenüber Bahnhof

02.12.15

VW Damenrad, "KTM Trento", Fundort:Franz-Kriechbaum.Str.

Fundtiere

Zugelaufene Tiere des Gemeindebereichs Bad Endorf können abgegeben werden im Tierheim des Tierschutzverein Rosenheim, Am Gangsteig 54, 83059 Kolbermoor Tel. 08031-96068 * Fax: 08031-98064 * Internet unter www.tierschutzverein-rosenheim.de

Oft werden die Tiere auch beim Fundamt gemeldet und übergangsweise beim Finder belassen. Falls Sie Ihr Haustier vermissen, setzen Sie sich bitte mit dem Fundamt oder mit dem Tierheim in Verbindung.

Rechtliche Fragen im Zusammenhang mit Fund- und herrenlosen Tieren

Quelle: Tierärztl. Umschau 52, 658 - 666 / Gerd Möbius

Zusammenfassung

Fundtiere als verlorengegangen Tiere, deren Besitzer derzeit unbekannt sind, unterliegen dem Fundrecht. Neben der Anzeigepflicht für den Finder resultiert daraus die Pflicht der nach Landesrecht zuständigen Fundbehörde (i.d.R. der Gemeinde des Fundortes), diese Tiere entgegenzunehmen und für eine artgemäße Unterbringung zu sorgen. Bei einer Übernahme durch Tierschutzvereine sind die Kosten durch die Behörde zu erstatten.

Herrenlose Tiere (Tiere an denen kein Eigentum besteht - Wildtiere, ausgesetzte Tiere, freilebende Katzen und Tauben) unterliegen nicht dem Fundrecht. Zur Übernahme der Unterbringungskosten sind die Fundbehörden bzw. die Gemeinden nicht verpflichtet. Kann bei einem aufgefundenen Tier nicht zweifelsfrei entschieden werden, ob es sich um ein herrenloses oder ein verlorengegangenes Tier handelt, sollte es als Fundtier behandelt werden. Daraus resultiert die Verpflichtung der zuständigen Fundbehörde zur Entgegennahme der Tiere und Übernahme der Kosten für Haltung und medizinische Betreuung.

Stellen herrenlose Tiere eine Gefahr für die öffentliche Ordnung und Sicherheit dar, kann sich ein Eingreifen der zuständigen Ordnungs- bzw. Polizeibehörde erforderlich machen. Dies betrifft insbesondere verletzte sowie gefährliche Tiere. Die Kosten für die Unterbringung und notwendige medizinische Behandlung eines nach Maßgabe des Polizeirechts von der Polizeibehörde in Gewahrsam genommenen herrenlosen Tieres sind als Polizeikosten anzusehen.

Bringt ein Finder ein verletzt oder krank aufgefundenes Tier direkt zum Tierarzt, besteht für die Gemeinde eine Erstattungspflicht für die Kosten einer unaufschiebbaren tierärztlichen Behandlung. Für den Finder besteht Anzeigepflicht.

Die Kosten für eine artgemäße Fütterung und Pflege sowie verhaltensgerechte Unterbringung von Fundtieren beinhalten auch notwendige veterinärmedizinische Behandlungskosten sowie Aufwendungen für prophylaktische Maßnahmen, die eine Ausbreitung von Infektionskrankheiten im Tierheim verhindern sollen. Für nicht medizinisch notwendige Eingriffe wie Kastration von Katzen zur Verhinderung einer unkontrollierten Vermehrung besteht keine Kostenerstattungspflicht für die Gemeinden.

Eingriffe und Behandlungen an Fundtieren erfolgen nach dem Prinzip der Geschäftsführung ohne Auftrag. Widersprechen die durchgeführten Eingriffe dem Interesse des Besitzers, können sich unter Umständen Schadenersatzansprüche ergeben.

Zwischen den zuständigen Gemeinden und den Tierschutzvereinen sollten Vereinbarungen getroffen werden, die die Formalitäten der Aufnahme, Anzeige und Abgabe von Fundtieren sowie die Frage der Kostenerstattung regeln.

Für die praktischen Tierärzte und die zuständigen Fund- und Ordnungsbehörden sowie das Tierheim empfiehlt es sich, grundlegende Absprachen über die Frage der Kostenerstattung bei der Behandlung verletzt aufgefundener Tiere zu treffen.

Die Lage von Bad Endorf

sonnig

Gewerbeverein Bad Endorf