Schriftgröße verändern:

Gebirgsschützenkompanie Endorf/ Chiemgau - 20,00 €

Von Konrad Breitrainer

Das Buch zur Erforschung des Wehr- und Schützenwesens im Chiemgau veranschaulicht in chronologischer Weise die Verdienste der Landfahnen, Schützen und Gebirgsschützen im Chiemgau ab dem ersten urkundlichen Beleg aus dem Jahre 1322. Sie wurde eingesetzt zum Schutz des Eigentums und der Personen sowie zur Verteidigung der eigenen Heimat.

Gebirgsschützen aus dem heutigen Markt Bad Endorf werden auch 1504 erwähnt, als der damalige Schlossherr des Schlosses Hartmannsberg mit seinen 27 Schützen die Festung Kuefstain (Kufstein) gegen das Heer des Kaisers Maximilian I. verteidigte. 1980 wurde auf Anregung und Betreiben von Herrn Hans Doll die Gebirgsschützenkompanie Endorf im Chiemgau wiedergegründet, die im Juli 1982 mit einem großen Fest gefeiert wurde.

Die Gebirgsschützenkompanie Endorf heute ist Hüterin und Verteidigerin der bay. Volkskultur; sie bekennt sich zum angestammten Glauben. Die Gebirgsschützen tragen  in friedlicher Gesinnung historische Waffen und zeigen so die Bereitschaft, Bayern Land und Leute, Sprache, Tracht und Kultur zu schützen und zu verteidigen. Die vielfältigen Aufgaben und Ziele der Gebirgsschützen sind in diesem Buch in anschaulicher Weise dargestellt und dokumentiert.

Hans Hofstetter

Zimmer suchen

/

(Kopie 7)

  • test